Wie die Eliten der „Neuen Weltordnung“ uns eine Realität vortäuschen

Wie die Eliten der „Neuen Weltordnung“ uns eine Realität vortäuschen

Die größte Angst der kritischen Internetgemeinde ist Errichtung einer „neuen Weltordnung“  (NWO) welche die Menschen versklavt, kontrolliert und manipuliert.  Dabei wird meist völlig ausgeblendet das wir längst in einer Diktatur der Konzerne, Banken und Ideologien leben.

 

Konzerne

Wer heute seinen Fernseher einschaltet, wird im Grunde nur die Meinung und Updates einer Propaganda sehen, welche die Interessen und Meinungen jener präsentieren, die uns tatsächlich regieren. Es sind also nicht die Personen, die sich in gewissen Zeitabständen in den Medien zeigen und auf den Straßen die Kinder fremder Menschen abküssen. Vielmehr sind diese Personen (nennen wir sie einfach mal Politiker) jene die sich als Prügelknappen hergeben, damit jene Eliten die Welt ungestört weiter steuern können. Die Medien geben nur die Meldungen weiter die sie von zentralen Meldestellen serviert bekommen. Man nennt diese Meinungsmacher auch Presseagenturen, in denen streng zensurierte Meinungen produziert werden.

Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.

Horst Seehofer, deutscher Politiker(CSU), Bayrischer Ministerpräsident

Der Großteil der Menschen besucht täglich einen Supermarkt, um sie mir Gütern des täglichen Bedarfs einzudecken. Die Auswahl ist riesen groß, aber ist das wirklich so oder glauben wir nur das wir nur das wir eine Auswahl haben? Die globale Produktionswirtschaft ist so vernetzt, das es nur sehr wenige zentrale stellen gibt, und somit auch nur eine geringe Zahl an Konzernen welche die Menschheit auf diesen Planeten mit allem notwendigen versorgt. Wenn jemand also z.B. einen Giftstoff wie Aspartam  in seiner Nahrung vermeiden möchte, sollte sich nicht wundern warum dieser mittlerweile schon in fasten allen Lebensmitteln enthalten ist. Die Meinung das der Konsument selbst entscheiden kann in dem er die richtigen Produkte erwirbt, ist mehr oder weniger ein großer Irrtum bzw. ein Teil der politischen Propaganda. Nicht der Konsument bestimmt welche Zusätze in den Produkten enthalten sind, sondern der Hersteller, der falls notwendig seine Interessensvertreter (Lobbyisten) an die richtige Positionen setzt.

Banken

Banken verteilen nicht nur das Geld sondern sie erzeugen es auch, man nennt diesen Vorgang auch trefflich die „Geldschöpfung“ (= Geld aus dem Nichts!).  Wie auch auch bei den Medien und anderen Konzernen sind auch diese zentralisiert gesteuert, so das im Grunde nur noch eine Stelle das sagen hat und zwar die Federal Reserve in den USA. Die Personen die dort an den Hebeln sitzen steuern im Grunde welche Gruppe auf diesen Planeten in Wohlstand leben darf und welche nicht. Wer sich also wundert warum seine Ersparnisse immer wertloser werden der darf sich bei den Herren die dort sitzen bedanken. Durch die Kreditvergabe steuert die FED auch alle Konzerne der Welt, welches auch durch den Besitz von Firmenbeteiligungen massiv verstärkt wird. Man könnte also behaupten dass die Banken nicht nur den globalen Geldfluss steuern, sondern auch die globale Produktionswirtschaft. Wie man sieht ist dies ganz schön viel macht für so eine Zentralbank.

Es gibt zwei Wege eine Nation zu erobern und zu versklaven. Der eine ist durch das Schwert, die andere durch Verschuldung.

Adam Smith (1723 – 1790), Begründer der klassischen Nationalökonomie

Ideologien

Die Macht über die Menschen erhält man aber nicht, in dem man sie mit Geld und Produkten versorgt, sondern, in dem man ihre Gedanken und ethischen Grundsätze steuert. Der älteste Trick ist hier in dem man neue Religionen erfindet. Die katholische Kirche hat auf diese Art und Weise, das wohl mächtigste globale Imperium der Geschichte aufgebaut. Man hat aber sehr schnell erkannt dass man Menschen eine Auswahl bieten muss, um sie besser manipulieren zu können. Denn wie man heute sehr gut in den Medien sehen kann, sind Religionen sehr dienlich um Kriege führen zu können und um die Gesellschaft an sich spalten zu können. Das alte „Teile und herrsche“ Prinzip hat sich über die Jahrtausende besonders gut bewährt.

Neben den Religionen gibt es noch politische Ideologien (Parteiensystem) welche die Menschen gezielt spalten sollen. Nichts wäre schlimmer für die Eliten, als wenn die Menschen bemerken würden dass sie im Grunde gar nicht so viel trennt. Da alle politischen Strömungen mit Geld gesteuert werden, wird es nie möglich sein mit Parteien die im derzeitigen politischen System etwas verändern wollen, auch etwas erreichen werden. Das liegt nicht daran das Politiker schlecht wären, sondern viel mehr daran das es das System an sich nicht zulässt.

Eines der gemeinsten Systeme ist jedoch das allgemeine Schulsystem. Es dient nicht wie der Großteil glaubt dazu die Menschen zu bilden und den heranwachsenden Wissen zu vermitteln. Es dient vielmehr dazu die Menschen so früh wie möglich zu brechen und auf Linie zu bringen. Grundsätze wie „der Staat will immer Dein bestes“, „die Gemeinschaft hat immer recht“ und „wenn Du anders bist, bist Du auch weniger wert“ werden genau in dieser Zeit tief in der Psyche des Menschen verankert.

Die Sklaven von heute werden nicht mit Peitschen, sondern mit Terminkalendern angetrieben.

John Steinbeck (1902-1968), US-amerikanischer Schriftsteller, Literaturnobelpreisträger 1962

Die „Neue Weltordnung“

Nun fragen sich viele warum man dann immer von einer „Neuen“ Ordnung spricht? Man könnte dies eher als Marketing betrachten um die Aufmerksamkeit der Menschen zu bekommen. Die einzigen Dinge die sich  ändern werden sind, das die Macht über die Menschen durch die Digitalisierung noch zentraler gesteuert wird, man eine digitale weltweite Zentralwährung einführen wird (deshalb auch dieser gesteuerte Zusammenbruch des Finanzsystems) und die Einführung eines RFID-Chips der jeden Erdbewohner unter die Haut gesetzt wird (wird in den USA schon stark beworben und mit Obamacare verpflichtend eingeführt).

Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang.

Carl J. Burckhardt (1891-1974), schweizer Diplomat, Essayist und Historiker

In den Reihen der Eliten dürfte es aber noch nicht ganz klar sein, ob die USA weiterhin die zentrale Supermacht bleiben darf oder ob diese Funktion in Zukunft von China oder Russland ausgeführt werden wird.

Links zum Thema: