Wie die Menschen von Politik und Medien gezielt manipuliert werden

Wie die Menschen von Politik und Medien gezielt manipuliert werden

Der Begriff Manipulation bedeutet im eigentlichen Sinne „Handhabung“. Als Begriff aus der Psychologie, Soziologie und Politik bedeutet er die gezielte und verdeckte Einflussnahme, also sämtliche Prozesse, welche auf eine Steuerung des Erlebens und Verhaltens von Einzelnen und Gruppen zielen und diesen verborgen bleiben sollen.

 

10 Strategien der Manipulation

1. Die Strategie der Ablenkung

Ein wesentliches Element der sozialen Kontrolle, die Strategie der Ablenkung, besteht darin, die öffentliche Aufmerksamkeit von wichtigen Themen und Veränderungen, die von den politischen und wirtschaftlichen Eliten beschlossen wurden, abzulenken. Dazu gehört ein ständiger Strom von Unterhaltung und unbedeutenden Information.
Die Strategie der Ablenkung ist auch wichtig, um das öffentliche Interesse an grundlegendem Wissen in den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft, Psychologie, Neurobiologie und Kybernetik zu verhindern.

Lenken Sie die öffentliche Aufmerksamkeit ab von den realen sozialen Problemen, und lenken Sie die öffentliche Aufmerksamkeit auf Fragen ohne wirkliche Bedeutung. Halten Sie die Öffentlichkeit beschäftigt, beschäftigt, beschäftigt, keine Zeit zu denken. Zurück auf die Farm zu den anderen Tieren.

Auszug aus “Silent Weapons for Quiet Wars”

2. Erzeuge Probleme und liefere die Lösung

Diese Methode wird auch die „Problem-Reaktion-Lösung“ genannt. Man schafft zuerst ein Problem, eine “Situation” die dazu geeignet ist, eine Reaktion beim Publikum auszulösen. Dieses Publikum sollte dann selbst erwartete präventive Vorgehensweisen fordern.
Lassen Sie z.B. Gewalt in Städten entstehen oder organisieren blutige Attentate, damit die Gesellschaft eine Verschärfung der Rechtsnormen und Gesetze auf Kosten der Freiheit fordert. Oder schaffe eine Wirtschaftskrise, um eine radikale Beschneidung der sozialen Rechte und den Abbau der sozialen Dienstleistungen rechtfertigen zu können.

3. Die Strategie des Abbaus

Um eine unannehmbare Maßnahme akzeptieren zu lassen, genügt es, diese stufenweise, Schritt für Schritt, über 10 Jahre hinweg umzusetzen. Auf diese Weise setzte man in den Jahren von 1980 bis 1990 die neuen radikalen sozio-ökonomischen Bedingungen – den Neoliberalismus – durch. Massenarbeitslosigkeit, Armut, Flexibilität, Verlegung der Produktionsstätten in andere Länder, Senkung der Löhne und Gehälter unter ein Existenzminimum. Diese Maßnahmen hätten eine Revolution ausgelöst, wenn sie brutal auf einmal angewandt worden wären.

4. Die Strategie der Stundung

Eine weitere Möglichkeit, eine unpopuläre akzeptieren zu lassen, besteht darin, sie als „schmerzhaftes Muss“ vorzustellen, damit die Gesellschaft sie für die Zukunft zulässt. Es ist immer einfacher, zukünftige Opfer zu akzeptieren, als sich ihnen sofort auszusetzen. Zudem hat die Gesellschaft, die naive Hoffnung, dass „morgen alles gut sein wird“, und das geforderte Opfer morgen vermieden werden könnte. Das lässt den Bürgern mehr Zeit, sich an den Gedanken der Änderungen zu gewöhnen, und sie mit Resignation anzunehmen, wenn der Zeitpunkt gekommen ist.

5. Sprich zur Masse, wie zu kleinen Kindern

Die meisten an das breite Publikum gerichteten Werbeanzeigen nutzen eine Sprache, Argumente, Personendarstellungen und einen Ton, die allesamt besonders kindlich, oftmals auch debil sind. Man hat den Eindruck, dass der Betrachter ein kleines Kind wäre oder ein geistig Behinderter. Je mehr man dem Betrachter täuschen will, umso kindlicher wird der Ton. Warum? “Wenn man sich an eine Person wendet und mit spricht, als ob sie 12 wäre, wird suggestiv mit höchster Wahrscheinlichkeit jene Person kritiklos reagieren oder antworten, als ob sie tatsächlich 12 Jahre alt wäre.

6. Appelliere an das Gefühl statt an das Überlegen

An das Gefühl zu appellieren ist eine klassische Methode zur Umgehung der rationalen Analyse und folglich auch des kritischen Nachdenkens des Individuums. Darüber hinaus ermöglicht der Einsatz von emotionalen Begriffen den Zugang zum Unterbewussten, um dort Wunschträume, Angst, Impulse oder Verhaltensweisen zu implantieren…

7. Halten Sie die Öffentlichkeit in Unwissenheit und Dummheit

Tun Sie alles, damit die Öffentlichkeit nicht in der Lage ist, die für ihre Überwachung und Versklavung genutzte Technologien und Methoden zu verstehen.

Die Qualität der für die unteren Klassen bestimmte Bildung sollte so gering wie möglich sein, so dass der Unterschied im Bildungsstand zwischen den Klassen, den unteren Klassen nicht bewusst wird.

Auszug aus “Silent Weapons for Quiet Wars”

8. Ermutige das Publikum daran Gefallen an seiner Mittelmäßigkeit zu finden

Schaffe es, dass die Bürger zu glauben beginnen, dass es cool und normal sei dumm, vulgär und ungebildet zu sein.

9. Wandle Widerstand in das Gefühl schlechten Gewissens um

Lass das Individuum glauben, dass es aufgrund seines unzureichenden Intelligenz, Fähigkeiten oder Bemühungen allein für seine Unglück verantwortlich ist.
Anstatt gegen das Wirtschaftssystem aufzulehnen, entwertet und beschuldigt sich das Individuum. Das führt zu einer Depression, die das Handeln hemmt. Ohne Aktion keine Revolution!

10. Lerne Menschen besser kennen, als sie sich selbst kennen

In den letzten Jahrzehnten entstand durch den wissenschaftlichen Fortschritt eine Kluft zwischen dem Wissen der breiten Masse und jenem, das für die herrschende Elite reserviert ist. Dank der Biologie, Neurobiologie und der angewandten Psychologie erreichte das „System“ umfangreicheres Wissen über den Menschen sowohl physisch als auch psychisch. Gegenwärtig dieser selbst und verfügt somit über eine größere Kontrolle des Einzelnen.

Autor: Noam Chomsky

Links zum Thema: